Die Tasche

 

 

 

Hier noch eine kleine Geschichte über eine heißgeliebte Aktentasche. Viele Dienste hat schon getan, doch sie war immer zu schwer, zu unübersichtlich, sie drückte auf der Schulter, und eigentlich sollte eine neue Tasche her...




Heute war es nun so weit.

Das Leben bestand nicht mehr zu Zweit.

Trennen wollte ich mich von ihr,

vieles sprach auch jetzt dafür.

Begleitet hatte sie mich viele Jahre lang,

doch jetzt wurd' mir um's Herz so bang.

Wie zum Schaffott gerichtet lag sie dort,

bald sollte es so sein und sie war fort.

Manches Zipperlein hatte sich bei ihr gezeigt,

und jetzt bin ich es, der bereut.

Tragbar war sie jetzt nicht mehr.

Eine neue musste her.

Ihr Riemen war schon eingerissen,

das Futter, es war ganz verschlissen.

Die neue sah viel besser aus,

sie putzte alles richtig raus.

Auch zu handhaben war sie bequemer

und zu tragen war sie auch viel schöner.

Nun nahm ich sie, die alte Tasche,

kaputt war jetzt auch ihre Lasche,

ich sah ein letztes Mal sie an

und machte mich ans Vernichten dann.

Ich zerriss sie schweren Herzens in kleine Stücke,

das hinterließ wahrlich eine grosse Lücke.

Traurig liegt sie nun vor mir,

inmitten von ganz viel Papier.

Auch das muss ich jetzt noch entsorgen.

mal sehn, vielleicht schaffe ich es morgen?

Geordnet wird nun dies und das,

vieles, das ich einfach lass.

Doch die neue Tasche hat viel Raum,

die alte bleibt jetzt nur ein Traum.

Auch meiner Schulter tut sie gut,

die Last nun jetzt ganz anders ruht.

Aus Leder ist sie und ganz gut zu tragen,

nun ließ ich es mir doch noch sagen.

Trenne dich von alten Sachen,

denn dann lernst du wieder lachen.

Gut ist auch für die Gesundheit,

zu neuen Taten bist du nun bereit.

Gehst viel lieber jetzt in die Arbeit,

Du und die Tasche, ganz allein zu Zweit!