Die Nacht vor der Hochzeit

Wortwechsel des Paares vor der Hochzeit...

 

 

 

 

Das dritte Mal für sie, das erste Mal für ihn ...

nach was stand im wohl der Sinn?

Ganz aufgeregt war er in der Nacht,

hatte er auch an alles gedacht?

Das Hemd, der Anzug, nicht zuletzt die Ringe,

zu beachten waren viele Dinge.

Alle Papiere waren vorhanden,

wenn sie doch endlich vorm Standesamt "landen"!

Was muss ich sagen, was muss ich tun,

wie viele Leute kommen nun?

Ach, die ganze Presse, die ist da,

viele Freunde und die Kollegenschar.

Das kann nicht sein, das ist doch schlimm,

nein, da geh' ich nicht, da geh ich nicht hin!

Ach das schaffst du schon, das ist ganz einfach.

hast du erst einmal JA gesagt,

dann ist der gröbste Teil getan,

und unser neues Leben, es fängt an.

Das glaub ich nicht, ich mach das nicht,

ich wollte doch alleine mit dir hin,

dieses alles kommt mir nicht in den Sinn!

Keine Angst, das geht ganz schnell dann,

du kommst vielleicht als erster dran.

Und dann standen wir dort, allein, zu Zweit,

keine Seele weit und breit.

Ist ja doch gar keiner hier,

dann das JA-Wort geb ich dir!

Vorbei war nun die Aufregung,

ich küsste meinen Schatz noch auf den Mund,

und dann wurden wir aufgerufen,

man brauchte nicht nach uns zu suchen.

Gerne gingen wir hinein,

und wir waren ganz allein, zu Zweien.